Hier waren wir in den vergangenen Jahren aktiv

- eine Auswahl -

2018

> Europäisches Kulturerbejahr 2018/ Sharing Heritage
 
Dieses Jahr war das „Europäische Kulturerbejahr 2018“. Europaweit wurden Projekte initiiert, die sich nationalen und regionalen kulturellen Besonderheiten widmen. Gemeinsam mit Mitgliedern, Ortsgruppen, kooperierenden Vereinen, staatlichen und kommunalen Partnern, den Landesämter für Archäologie und Denkmalpflege beteiligte sich der Landesverein mit einer Veranstaltungsreihe an dem Kulturerbejahr. Das Sächsische Staatsministerium des Innern hat dankenswerterweise die Schirmherrschaft übernommen.
 
Europas vielfältiges kulturelles Erbe ist ein maßgeblicher und unverzichtbarer Bestandteil sowohl unserer gemeinsamen überregionalen europäischen wie auch unserer regionalen Identität in Sachsen. In unserem Beitrag zum „Europäischen Kulturerbejahr 2018“ zeigen wir die vielfältige lokalen und regionalen Zeugnissen der sächsischen Kulturlandschaft, unsere sehr individuellen Bausteine zur europäischen Kultur: sichtbar, bewusst und anschaulich.
 
Sachsens Kulturlandschaften weisen eine große Vielfalt und Reichhaltigkeit auf, in ihren Landschaftsräumen ebenso wie in ihrem Denkmalbestand. In ihnen vereinen sich 1000 Jahre Kulturgeschichte und landschaftliche Besonderheiten. Die Landschaftsräume sind sehr unterschiedlich ausgeprägt und begütert. In engem Wechsel folgen wald-, erz-, mineralien- und wasserreiche Gebirge, fruchtbare Vorgebirge, Tiefebenen, Flusstäler und Heideland. Bedingt durch die natürlichen Gegebenheiten, entwickelten sich historisch sehr unterschiedliche Formen in den Besiedelungs- und Baustrukturen. Die eindrucksvolle Reichhaltigkeit und qualitätvolle Ausprägung der sächsischen Denkmallandschaften geht unter anderem auf eine starke Wirtschaftskraft zurück,  wie die frühen Silberfunde im Erzgebirge oder die Textilindustrie im Vogtland. Es entwickelte sich eine reiche Baukultur, die in jeder ihrer Zeit Maßstäbe setzte und sich auf das ganze Land und weit über die Grenzen Sachsens auswirkte. Die Vielfalt und der Reichtum der Sächsischen Kulturlandschaft legen noch heute unmittelbares Zeugnis davon ab, zeigen Spuren europäischer Kulturgeschichte in Sachsen und Deutschland.
 
 
Unter der Überschrift „Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der Jahreszeiten“ führten wir vier Regionalkonferenzen durch. Die Veranstaltungsorte Nebelschütz, Plauen, Meißen und Annaberg-Buchholz stehen für die Landschaften, die durch Vorträge, Kulturbeiträge und Exkursionen beleuchtet werden.
 
Nach Abschluss der Veranstaltungsreihe wurden die Vorträge in einem Band publiziert.
 
 
 
Europäisches Kulturerbejahr 2018, Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der JahreszeitenVerfasser: Barbara Ditze/Dr.-Ing. Hans-Joachim Jäger/Susanna Sommer
Herausgeber: Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V.
Format: 224 Seiten
Erscheinungsort: Dresden
Erscheinungsjahr: 2019
Preis: kostenfrei, unter der Anschrift des Landesvereins zu beziehen: Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. Wilsdruffer Str. 11 01067  Dresden
Gern senden wir Ihnen diese Publikation auch postalisch zu, dann müssten wir Ihnen die Versandkosten in Rechnung stellen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

2000 - 2010

> Fotowettbewerb Dorfbilder 2000

Der Wettbewerb wurde gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ausgerufen. Etwa 1000 Einsender beteiligen sich mit ca. 2700 Bildern. Die Wanderausstellung war in über 20 Gemeinden zu sehen.

> Wo tanzt das Glühwürmchen

Wo tanzt das Glühwürmchen?

Wir suchten Insektenforscher! Die Anzahl der Insektenarten ist für einen einzelnen Insektenforscher (= Entomologen) unüberschaubar. Allein in Sachsen gibt es etwa 25.000 Insektenarten, weltweit sind es etwa eine Million und schätzungsweise 3–10 Millionen warten noch auf ihre wissenschaftliche Entdeckung! Es gibt also noch sehr, sehr viel zu tun und deshalb suchen wir Insektenforscher! Wie interessant die Beschäftigung schon mit einer einzigen Insektenart ist, konnten Schulkinder bei unserem sächsischen Projekt „Wo tanzt das Glühwürmchen?“ erleben.

> Ein Gemeinschaftsprojekt des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e. V., unter Mitarbeit des Arbeitskreises Entomologie im NABU Landesverband Sachsen e.V. und des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) e.V. Das Projekt wurde durch den Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt aus Zweckerträgen der Lotterie GlücksSpirale gefördert.

Die Projektseite: Laternentanz

> "FriedhofsGeSchichten in Sachsen"

Der Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V. hatte am 15. Januar 2009 den Antrag für ein umfangreiches und sehr komplexes vierjähriges Gemeinschaftsprojekt mit dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen unter dem Titel „FriedhofsGeSchichten in Sachsen“ eingereicht, welches sich mit Themen des Denkmal- und Naturschutzes am Beispiel des Kulturgutes „Friedhof“ beschäftigt.

Da wir bei der Planung des Gesamtvorhabens immer wieder feststellen konnten, dass es sehr schwierig ist einzuschätzen, welchen Arbeits- und Zeitaufwand man kalkulieren muss für die denkmalpflegerische, botanische und faunistische Erfassung, inwieweit und mit welchem Aufwand die Einbeziehung von Schulen gelingen wird, wie die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Denkmalpflegern, Botanikern, Ornithologen und interessierten Bürgern zu organisieren ist und lebendig und ergebnisorientiert gestaltet werden kann, sammeln wir die Erfahrungen dazu in einem Vorprojekt.

 

Aus diesem Grund wurden im Vorprojekt zunächst 5 Friedhöfe im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ausschließlich in ihrer Funktion als ökologisch wichtige Räume und mit Blick auf die Erhaltung der biologischen Artenvielfalt betrachtet und bearbeitet Inhaltlich bedeutet dies eine Konzentration auf die Erfassung

  • der Vogel- und Fledermauspopulationen und ihrer bevorzugten und damit erhaltenswerten Lebensräume
  • botanischer Besonderheiten wie Stinsenpflanzen, alte Heil- und Zauberpflanzen, ruderale Pflanzenarten, Totholz und Altbäume.

 

Die Bestandsaufnahme erfolgte vorrangig ehrenamtlich durch die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sächsischer Botaniker, Mitglieder des LSH in den Orts- und Regionalgruppen sowie durch Mitglieder weiterer Naturschutz- und Heimatvereine.

1994 - 1999

> Dokumentation Volksfest in Sachsen

gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Sächsischen Staatsministerium für dem Kultus sind folgende Sonderhefte erschienen:

  • Volksfeste in Sachsen, 1994
  • Sächsische Volksfeste zwischen Tradition und Innovation, 1997
  • Volksfeste in Sachsen – Dokumentation und Festkalender, 1998
> Europäisches Naturschutzjahr 1995

verschiedene Vorhaben des praktischen Naturschutzes und der Landschaftspflege werden vom Landesverein durchgeführt u. a.:

  • Gestaltung und Pflege von Alleen und vom Lustgarten in Kohren-Sahlis
  • Instandsetzungsarbeiten des Bewässerungssystems der Märzenbecherwiesen im Polenztal
> Sanierung Landschaftspark Seifersdorfer Tal

1997 - 1999 gemeinsam mit dem Seifersdorfer Thal e. V., gefördert durch die Allianz Stiftung zum Schutze der Umwelt. Seitdem Landschaftspflege und Denkmalpflege

> Erfassung der historischen Parkanlagen

gemeinsames Projekt mit dem Bund Heimat und Umwelt

CD erschienen 2002