Herbst – Landesgeschichte, Kulturlandschaft und Weinbau

Meißen war für die kulturelle Entwicklung Sachsens von herausragender Bedeutung. Der Weinbau an der Oberen Elbe, im nördlichsten und kleinsten Weinanbaugebiet Europas, wird erstmals im Jahr 1161 erwähnt. Auf der Regionalkonferenz soll eine Bandbreite an Themen aus der sächsischen Kulturlandschaft und deren Ausstrahlung weit über Sachsens Grenzen hinaus vorgestellt werden: von der Entwicklung der historischen Altstadt, über den Weinanbau/Weinlese bis hin zur Porzellanmanufaktur. Eine Exkursion führt zum Burgberg Meißen; ein Projekt der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt zur Wiederherstellung des historischen Weinbergs am Burgberg Meißen und dessen Bewirtschaftung durch Schüler des St. Afra-Gymnasiums Meißen.
 
Interessenten für die Veranstaltung melden sich bitte in der Geschäftsstelle
des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e.V. , Wilsdruffer Straße 11/13,
01067 Dresden, Tel.: 0351/4956153; Fax: 0351/4951559 oder am besten per E-Mail:
Wir senden Ihnen dann die endgültige Einladung zu dieser Veranstaltung
zu. Es werden keine Tagungsbeiträge erhoben. Lediglich die Kosten für
die Mittagsversorgung werden am Tagungsbüro kassiert.
 
Alle Veranstaltungen des Projektes „Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der Jahreszeiten“ im Europäischen Kulturerbejahr ECHY 2018 werden durch den Freistaat Sachsen, das Sächsische Staatsministerium des Innern und durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen begleitet.

Zurück

Mitmachen

Über unsere interaktive Karte finden Sie unsere Orts- und Regionalgruppen in Ihrer Nähe. Hier können Sie sich einbringen.