150 Jahre Deutsch-Fr​anzösischer Krieg un​d Reichsgründung. (K​)ein deu tscher Erin​nerungsort?

Vortrag von Prof. Dr. Étienne François (vormals Frankreichzentrum der Freien Universität Berlin); Einleitung und Moderation: Dr. Justus H. Ulbricht (Denk Mal Fort! e.V.)
 
Ein „deutscher Erinnerungsort“ ist dieser „Einigungskrieg“ nicht, auch „Sedan“ fehlt in den dreibändigen „Deutschen Erinnerungsorten“ – allein über „Versailles“ käme man dem Ereignis nahe, das Deutsche und Franzosen einst als Feinde trennte und heute zum Erinnerungsschatz beider Länder gehört. Wie nah uns im öffentlichen Gedächtnis der neuen Bundesrepublik der Krieg von 1870/71 wirklich ist, müsste geklärt werden. Denn längst sind wir eine Republik und verbinden mit „Reich“ eher problematische Erinnerungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Nachbarschaft und Freundschaft zu Frankreich haben bei den meisten das alte Angst- und Schmähwort vom „Erbfeind“ im Westen längst verblassen lassen - zumal wir seit 1989/90 eher nach Osten schauen.
Begehen also 2021 nur Historiker ein „Jubiläum“ oder lohnt sich ein genauer Blick auf 1870/71 auch für geschichtsinteressierte Laien? Wir werden sehen.
 
Aufgrund der aktuellen infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen wird um Anmeldung unter folgendem Link gebeten:
Zutritt zur Veranstaltung kann nur gewährt werden bei Vorliegen
  • einer Impfbestätigung über eine Corona-Schutzimpfung oder
  • eines aktuellen negativen Schnelltestes (nicht älter als 24 Stunden)
 
Während der Veranstaltung besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
 
Mittwoch, 2. Juni 2021, 19 Uhr
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24, 01067 Dresden

Zurück