Busfahrt: 10 Die Herren von Bünau zwischen Sachsen und Böhmen zu Zeiten von Reformation und Gegenreformation – die Schlösser Weesenstein und Děčín/ Tetschen-Bodenbach

Für diese Exkursion gibt es noch freie Plätze.

Die Herren von Bünau waren in Sachsen ein bedeutendes Adelsgeschlecht und haben über einen langen Zeitraum Einfluss auf seine Geschichte genommen. Sie hatten nicht nur im Müglitztal umfangreiche Besitzungen, sondern etwa 100 Jahre auch in Böhmen. Über ihr Wirken und ihr Schicksal insbesondere in der Zeit zwischen 1500 und 1650 wollen wir uns bei dieser Fahrt informieren. Dazu besuchen wir zunächst Schloss Weesenstein als den wichtigsten Herrensitz der Bünaus, den sie über 350 Jahre geprägt haben und das im 20. Jahrhundert auch einige Zeit im Eigentum unseres Landesvereins war. Anschließend fahren wir zum ebenfalls recht imposanten Schloss Děčín, das Rudolf II. von Bünau 1534 erworben hatte, um im Königreich Böhmen der Reformation zu entgehen. Im Jahre 1628 mussten die Bünaus es an den Freiherrn Christoph Simon von Thun-Hohenstein verkaufen. Diese Adelsfamilie nutzte es bis 1932. Im staatlichen Besitz diente es seit 1934 als Kaserne, zuletzt von 1968 bis 1991 für die Sowjetarmee. Nach umfangreichen Restaurierungs- arbeiten ist es jetzt wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Exkursionsleitung: Heinrich Mund
Abfahrt: 7.00 Uhr; Bayrische Straße am Hbf. Dresden
Ankunft: ca. 20 Uhr DD, Bayrische Straße am Hbf. Dresden
Reisepreis
für Mitglieder, Schüler und Studenten: 42,00 €
für Nichtmitglieder: 47,00 €
 
Enthalten sind die Kosten für Busfahrt, Eintritte und Führungen. Die Kosten für das Mittagessen sind nicht im Reisepreis enthalten. Denken Sie bitte an Ihren 2-G-Nachweis und an die Mund-Nasen-Bedeckung entsprechend den aktuellen Vorgaben. Bitte einen gültigen Personalausweis oder Pass mitbringen.
 
Den gesamten Reiseplan der heimatkundlichen Busexkursionen 2022 finden Sie hier.

Zurück