Busfahrt Nr. 4: Auf den Spuren der Burggrafen von Dohna in Sachsen und Böhmen unterwegs – Teil 1 Sachsen

Voraussichtliche Route: Dohna – Weesenstein – Liebstadt – Königstein – Freital-Pesterwitz – Königsbrück – Ostritz Kloster St. Marienthal
Auf dieser Exkursion wollen wir uns auf die Spuren der Burggrafen von Dohna bzw. Donin begeben, die die mittelalterliche Geschichte von Dresden und Umgebung maßgeblich mit geprägt haben. Auch wenn sie diese Gegend im Ergebnis der Dohnaischen Fehde dann verlassen mussten, so hat die weit verzweigte Adelsfamilie umfangreiche Spuren in der europäischen Geschichte hinterlassen. Wir beschränken uns bei der Spurensuche aber auf Sachsen und Böhmen – dabei im ersten Teil auf Sachsen. Zuerst geht es selbstverständlich nach Dohna zu den Überresten der einst so stolzen Stammburg. Dann besuchen wir Weesenstein und schauen auf Schloss Kuckuckstein als zwei weitere von den Dohnas gegründete Burgen. Danach werfen wir am Fuße der Festung Königstein einen Blick auf den Teil, der einst als böhmische Königsburg im Pfandbesitz der Dohnas war. Danach geht es zum Pesterwitzer Burgwartsberg. Dort soll die Burg Thorun gestanden haben, um die sich die Dohnaer Burggrafen mit dem Bischof von Meißen stritten und wo in der entsprechenden Schlichtungsurkunde erstmals Dresden erwähnt wird. Um die erhaltenen Wälle und Gräben zu sehen, müssen wir ein Stück zu Fuß laufen. Danach geht es weiter nach Königsbrück zum dortigen Schloss, das zur Zeit der Dohnaischen Fehde die befreundete Familie von Waldaw bewohnte und von 1437 bis 1579, also nach der Dohnaischen Fehde, im Besitz der Burggrafen von Dohna war. Auf dem Weg dorthin kommen wir in der Dresdner Heide bei Klotzsche auch am Jonaskreuz vorbei, wo 1402 der Sage nach der treue Dohnaische Diener Jonas Daniel bei der Rettung der Kinder auf dem Weg nach Königsbrück den Tod fand. Anschließend fahren wir an die Neiße nach Ostritz zum Kloster St. Marienthal, dessen erste Äbtissin eine Gräfin von Dohna war. Wir besichtigen das Kloster und nach einem Ausblick zum Teil 2 mit der Burg Grabštejn / Grafenstein fahren zurück nach Dresden.
 
Exkursionsleitung: Heinrich Mund
Abfahrt: 7.00 Uhr Dresden-Hbf., Bayrische Str.
Ankunft: ca. zwischen 20.00 und 21.00 Uhr
Unkostenbeitrag
für Mitglieder, Schüler und Studenten: 40,00 €
für Nichtmitglieder: 45,00 €
Enthalten sind die Kosten für Busfahrt, Eintritte, Führungen. Möglichkeit zum Mittagessen ist gegeben, die Kosten für das Mittagessen sind nicht im Reisepreis enthalten.
 
Hier können Sie das Programm der Heimatkundlichen Busexkursionen 2019 und das Anmeldeformular ansehen.

Zurück

Mitmachen

Über unsere interaktive Karte finden Sie unsere Orts- und Regionalgruppen in Ihrer Nähe. Hier können Sie sich einbringen.