Busfahrt Nr. 7: Zwischen Reich und Wettinern – Mitteldeutschland im 12. und 13. Jahrhundert. Altenburg und Rochlitz

Die Fahrt findet statt. Bitte beachten Sie Vorgaben wie Maskenpflicht beim Ein- und Aussteigen in Bus und die Erfassung Ihrer Kontaktdaten.

Unter Kaiser Friedrich I. Barbarossa entstand tief im Osten des damaligen Reichs ein Reichs-land, das sich für knapp hundert Jahre zu einem Ankerpunkt staufischer Macht entwickeln sollte. Den Kern dieses Reichslandes bildeten Burg und Stadt Altenburg. Kaiser Friedrich sorgte nicht nur für einen städtischen Aufschwung und die Erweiterung der Stadt um einen der größten Marktplätze in Deutschland, sondern stiftete auch ein Kloster der Augustiner Chorherren, das zum geistlichen Mittelpunkt des Pleißenlandes avancierte. Die Westtürme der Klosterkirche haben sich erhalten und wurden erst vor wenigen Jahren als eines der ganz wenigen authentischen Zeugnisse staufischer Architektur in Europa wiederentdeckt. Danach brechen wir Richtung Rochlitz auf, um dort die Burg der wettinischen Gegenspieler des Kaisers zu besuchen. Von Rochlitz aus, das im 12. Jahrhundert durch reichsländische Herrschaften regelrecht eingekreist worden war, begann im 13. Jahrhundert eine wettinische Gegenbewegung, bis das Reichsland noch vor 1250 den Wettinern ganz verpfändet werden musste. Schloss Rochlitz gehört heute zu den vielleicht weniger bekannten, aber eindrucksvollsten Residenzen der Wettiner. Zahlreiche bauliche Spuren und die großartige Ausstellung vor Ort führen direkt in die Zeit der wettinischen Gegenspieler der Stauferkaiser zurück.

Exkursionsleitung: Hans-Georg Knorr
Fachliche Begleitung: Dr. Andre´ Thieme

Abfahrt: 7.00 Uhr; DD - Hbf./Bayrische Str.
Ankunft: ca. 20 Uhr DD - Hbf.

Unkostenbeitrag: Mitglieder: 40,00 €
Nichtmitglieder: 45,00 €

Die Gelegenheit zum Mittagessen ist gegeben. Zum Abschluss der Exkursion gibt es ein gemeinsames Kaffeetrinken. Die Kosten für Mahlzeiten sind nicht im Reisepreis enthalten.

Hier können Sie  das Programm 2021 und das Anmeldeformular aufrufen. (PDF)

Zurück