Reise in die baltischen Länder 24.8.-2.9.2025

Wikimedia (Diego Delso)

Die Reihe der Exkursionen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz in europäische Nachbarregionen soll nach Touren nach Polen und Litauen (2022) und nach Ungarn (2024) im kommenden Jahr mit einer Reise in die baltischen Länder fortgesetzt werden. Die Tour möchte Geschichte und Kultur der historischen Landschaften an der Ostsee näherbringen und erläutert dabei auch die Bezüge zu Sachsen. Sie sind unter anderem dadurch gegeben, dass August der Starke und sein Sohn versuchten, Kurland für den sächsischen Machtbereich zu gewinnen. Karl von Sachsen, der das Kurländer Palais in Dresden bewohnte, wurde 1758 zum Herzog von Kurland gewählt, aber bereits 1762 aufgrund russischer Interessen vertrieben. Vielfältig sind die Verbindungen im Geistes- und Wirtschaftsleben. Erinnert sei nur an die baltische Adlige Elisa von der Recke, die die Dresdner Kulturszene im frühen 19. Jahrhundert prägte, oder an den Maler Gerhard von Kügelgen, dessen Verwandte zur deutschbaltischen Elite der damals russischen Ostseeprovinzen gerhörten. Derzeit wird die Ausstellung „Die Kügelgens“ aus dem Dresdner Kügelgenhaus im Mikkel-Museum in Reval (Tallinn) gezeigt.
 
R 2025-04 Jelgavas_pils_ar_parku_(2)Die Landschaften, die besonders im Mittelpunkt stehen, sind Livland, Kurland und Estland. Heute teilen sie sich auf die beiden Staaten Lettland und Estland auf. Auf dem Weg dahin sollen kulturgeschichtlich spannende Orte in Polen und Litauen natürlich nicht ausgelassen werden. Die Busreise startet am Sonntag, 24. August 2025 in Dresden, und endet am Dienstag, 2. September 2025. Aufgrund der großen Entfernungen, die zurückzulegen sind, brauchen wir zehn Tage, um ein rundes und vielseitiges Programm anbieten zu können. Die genaue Abfolge der Reise steht noch nicht fest und kann ab Oktober 2024 erfragt werden. Zur Besichtigung vorgesehen sind die Ostseemetropolen Riga und Reval (Tallinn) sowie zahlreicher Kleinstädte, Burgen und Schlösse wie Mitau (Jelgava), Ruhenthal (Rundale) oder Dorpat (Tartu). Die neun Übernachtungen erfolgen in Drei-Sterne-Hotels in Polen, Litauen, Lettland und Estland. Die Reiseleitung hat Dr. Matthias Donath inne, der schon die vorherigen Exkursionen geleitet hat. Er übernimmt auch die Führungen vor Ort. An den einzelnen Stationen besteht die Möglichkeit des gemeinsamen Mittag- und Abendessens (nicht im Preis inkludiert).
 
Der Reisepreis beträgt voraussichtlich 1.000,- Euro pro Person und umfasst die Busfahrt, neun Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück sowie alle Eintritte und Führungen. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt voraussichtlich 315,- Euro. Die exakten Preise können wir leider erst nach der Hotelbuchung übermitteln, die frühestens Anfang 2025 möglich ist. Aufgrund der großen Nachfrage bitten wir um eine frühzeitige Platzreservierung.
 
Anmeldungen richten Sie bitte bis spätestens 31. Oktober 2024 an:
ZKG Reisen,
Dr. Matthias Donath
Dorfstraße 3, 01665 Niederjahna
Tel. 03521/4920796
 

Zurück