Kulturerbejahr ECHY: Sommer im Vogtland – Industriekultur und Industriegeschichte prägen diese Region Regionalkonferenz Vogtland

Malzhaus in Plauen, Vogtländischer Volksmusikverein Veranstaltungssaal im Malzhaus in Plauen
 
Fotos: v. l. n. r.: Vogtländischer Volksmusikverein „De Gockeschen” im Malzhaus Plauen, Veranstaltungssaal im Malzhaus Plauen, Fotos von Christian Meyer
 
Die Veranstaltung stand unter den Leitthemen: »Austausch und Bewegung« und »Gelebtes, grenzübergreifendes Erbe«. Sie war die zweite Regionalkonferenz im Rahmen des sächsischen Projekt-Beitrages »Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Europas kulturelles Erbe in Sachsen im Wandel der Jahreszeiten« im Europäischen Kulturerbejahr ECHY 2018.
 
Sachsen ist ein Industrie- und Kulturland im Herzen Europas. In Museen, in noch tätigen Produktionsstätten und in einer Vielzahl von Kulturdenkmalen kann die Industriegeschichte eines der ehemals wirtschaftlich stärksten Länder in Deutschland und Europa aufgespürt und erlebt werden.
Plauen, besonders bekannt durch die Plauener Spitze, welche 1900 auf der Weltausstellung in Paris mit dem Grand Prix ausgezeichnet wurde und dadurch Weltruhm erlangte (»Dentelles de Saxe«), ist ein Beispiel dafür. Hier finden sich Zeugnisse der frühen Textilindustrie Europas und herausragende Leistungen der Architektur wie einzigartige Brückenbauten, aber auch Denkmale der Friedlichen Revolution. Das Nebeneinander von besonderer Naturausstattung in der Kulturlandschaft und Zeugnissen der Baugeschichte soll genauso Thema der Tagung sein. Auch der Veranstaltungsort trägt dem Anlie gen der Tagung als Zeugnis der Industriekultur und der Geschichte Rechnung: Die Burggründung erfolgte um 1200 durch die Grafen von Everstein als südöstliche Eckbebauung der Plauener Stadtbefestigung. 1720 wird auf Beschluss der Plauener Bürgerschaft mit den Planungen zum Neubau eines Malzhauses auf Resten der alten Burg begonnen. Heute ist das Gebäudeensemble Sitz des Soziokulturellen Zentrums Malzhaus in Selbstverwaltung e.V.
 
Tagungsablauf
 
Folkmusik aus dem Vogtland
Begrüßung und Grußworte
 
Vorträge zur Einführung in Region und Thema
 
Das Land der Vögte – Historische Einordnung
Dr. Gabriele Buchner, Historikerin, Vogtlandmuseum Plauen
 
Zeugnisse der Industriekultur in Sachsen – Beispiele in Plauen
Dagmar Groß, Untere Denkmalschutzbehörde der Stadt Plauen (angefragt)
 
Slawengräber und Abortturm.
Besonderheiten der Stadtarchäologie in Plauen
Jörg Wicke, Archäologe
 
Vogtland – Land der Brücken. Einmalige Zeugnisse der Verkehrsgeschichte
Dr. Wolfgang Viebahn, Vorsitzender der Regionalgruppe Vogtland des Landesvereins
Säch sischer Heimatschutz und Stadtrat von Reichenbach
 
Industrie. Kultur. Sachsen. Die vierte sächsische Landesausstellung 2020
Kurzpräsentation (von Thomas Spring, Kurator der Landesausstellung, Deutsches
Hygiene-Museum Dresden)
 
Fallbeispiele
 
PEGASUS – Schulen adoptieren Denkmale: »Explosive Stadtgeschichte«
Diesterweg-Gymnasium Plauen (angefragt)
 
Das Weißbachsche Haus in Plauen – bedeutende Manufaktur der Textilherstellung
und herausragende Industriearchitektur in Plauen
Dr. Martin Salesch, Historiker, Fachdirektor Vogtlandmuseum Plauen
 
Die Schaustickerei Plauener Spitze
Dr. Frank Luft, wissenschaftlicher Mitarbeiter Schaustickerei
 
Andreas Schubert und die Göltzschtalbrücke – die größte Ziegelsteinbrücke der Welt
Prof. Dr. Hans-Jürgen Hardtke, Vorsitzender des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e.V.
 
Die AG Industriekultur des Landesvereins stellt ihre Arbeit vor
Dr. Petra Westphalen, Vorsitzende der AG Industriekultur
 
Mittagspause: 13.00 Uhr
 
Ab 14.00 Uhr Exkursionen zu Industrie- und Baukultur
 
  • Plauen: Handwerk – Gewerbe – Industrie – Friedensbrücke (weitgespannte Steinbogenbrücke) und Schaustickerei Plauener Spitze (mit Sonderbus)
  • Das Weißbachsche Haus in Plauen – auf dem Weg zum Spitzen-Museum
16.30 Uhr abschließendes Treffen der Teilnehmer im Vogtlandmuseum Plauen

Zurück

Mitmachen

Über unsere interaktive Karte finden Sie unsere Orts- und Regionalgruppen in Ihrer Nähe. Hier können Sie sich einbringen.