Vortrag: „Von Albert zu Dinter. Zu den Wandlungen der Denkmalkultur in sächsischen Städten.“

Zeit und Ort: 18.00 Uhr, Stadtkulturhaus Borna, Sachsenallee 47

Eintritt: 3,00 €
(Vereinsmitglieder des Geschichtsvereins Borna, Heimatvereins Bornaer Land frei)

Über Denkmäler und ihre Funktion in einer offenen Gesellschaft wird seit einigen Jahren verstärkt diskutiert. Dabei geht es um die Frage, wie sich die Gesellschaft heute ihrer Vergangenheit stellt und mit ihren Symbolen umgeht.

Dr. Sönke Friedreich beleuchtet in diesem Abendvortrag die Entstehung der regionalen Denkmalkultur und ihre Transformationen seit dem 19. Jahrhundert, untersucht das Verhältnis von Lokal- zu Nationalbewusstsein und stellt die Absichten der beteiligten Akteure vor. Der Umgang mit dem Bornaer Denkmal, das zunächst König Albert von Sachsen galt, gehört zu den von ihm detailliert erforschten Geschichten. Grundlage sind Forschungen zur 2020 erschienenen Publikation „Monumente (in) der Region“.

Hier ist das Plakat zu dieser Veranstaltung.

Zurück