Webtalk: Wofür sich Menschen in Sachsen einsetzen und welchen Rahmen es braucht

Zeit: 09:00–10:00 Uhr
 
 
Mehr als ein Drittel aller Menschen in Sachsen engagieren sich freiwillig. Eine aktuelle Studie der SLpB – „Engagement in Sachsen – Wofür sich Menschen einsetzen und welchen Rahmen es braucht“ – zeigt außerdem: Neben mehr als 30.000 Vereinen gibt es zahlreiche Umweltgruppen, Kirchgemeinden, Feuerwehren oder Nachbarschaftshilfen. Freiwilliges Engagement ist damit eine wesentliche Stütze für ein gutes Zusammenleben. Anlässlich der Studie veranstaltet die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung einen digitalen Fachtag. Es werden an diesem Tag Fachleute mit Engagierten darüber diskutieren, welche aktuellen Entwicklungen das Ehrenamt und Engagement im Freistaat beeinflussen und fördern können, an welcher Stelle es in Zukunft Unterstützung braucht und welche Rolle eine aktive Zivilgesellschaft in Sachsen spielen sollte. Impulsvorträge halten unter anderem Dr. Holger Backhaus-Maul, Wissenschaftler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Mitautor der Studie, und Dr. Birthe Tahmaz, Projektleiterin bei „Zivilgesellschaft in Zahlen“ (ZiviZ), einem Think-and-Do-Tank im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Berlin.

Zurück