Zwischen Bienertmühle und Schwerterhaus: Das ehemalige Industriegebiet zwischen Dresden-Plauen und Dresden-Löbtau

Zeit: 17 Uhr, Dauer ca. 1,5 – 2 Stunden
Ort: Dresden
Treffpunkt:
Haltepunkt Dresden-Plauen, DVB-Haltestelle,
Bus Linien 62, 63, 85 (barrierefrei), S-Bahn- und Regionalbahn-Haltepunkt
Hinweis:
Parken eingeschränkt möglich, für Rollstuhlfahrer geeignet
 
Kontakt:
Uwe Hessel, WIMAD e.V.,
Würzburger Str. 14, 01187 Dresden
 
Alles begann im 16. Jahrhundert mit dem Weisseritzmühlgraben und den Mühlen im Plauenschen Grund bei Dresden. Im 19. Jahrhundert entstanden die ersten Manufakturen und Fabriken. Anfang des 19. Jahrhunderts begann zudem die Steinkohlenförderung im Plauenschen Grund. Wesentlichen Einfluss auf die weitere Entwicklung hatte vor allem der Besitzer der Mühle in Plauen, Gottlieb Traugott Bienert, einer der reichsten und einflussreichsten frühen Industriellen in Dresden. Heute ist die grosse Industrie verschwunden. Dennoch gibt es einige Gewerbebetriebe im Areal, und im Plauenschen Grund ist ein beliebtes Erholungsgebiet entstanden.
 

Zurück